Patrick Voss

Ich kandidiere für:
Einen vorderen Listenplatz (1-12)

Bio & Berufliches
Beruf: Student (Raumplanung)
Geburtsdatum: 06.10.1998

Was treibt Dich an Politik zu machen?
Politik gestaltet unsere Lebensräume. Politik zu machen bedeutet für mich, diese Lebensräume Stück für Stück zu verbessern. Ich bin in die Politik gekommen, weil es mir nicht gereicht hat, mich auf dem Sofa über Missstände zu beschweren. Ich möchte diese Region zum Positiven verändern. Gute Politik ist der Schlüssel dazu.

Wie ist dein politischer Werdegang bisher?
Im August 2013 bin ich im Alter von 14 Jahren Mitglied der GRÜNEN JUGEND und im Jahr darauf Mitglied von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN geworden. Vor Ort habe ich eine Grüne Jugend Basisgruppe gegründet, deren Sprecher ich für vier Jahre war. Seit über 5 Jahren engagiere ich mich als Sprecher der LAG Mobilität und Verkehr für die Verkehrswende und seit 2016 arbeite ich als Sprecher der Dinslakener Grünen an einer besseren Stadt. Bei der Bundestagswahl 2017 bin ich als Listen- und Direktkandidat im Wahlkreis Oberhausen-Dinslaken angetreten. Für 3,5 Jahre war ich im Kreisvorstand und seit 2018 bin ich Teil der Kommunalwahlkommission für die GJ NRW.

Drei Dinge, die du mit dem Ruhrgebiet verbindest?

Bodenständigkeit: Wir glauben nicht, die beste Region der Welt zu sein, sind ehrlich und herzlich direkt. Wir wissen um unsere Schwächen sowie (manchmal zu wenig) um unsere Stärken und gehen offen damit um.

Wandel: Die Metropole Ruhr war schon immer Ort konstanter Transformation. Vom Acker zur Industriehochburg und nun zu einer der größten Wissensmetropolen Europas. Es ist unsere Aufgabe, bei diesem Wandel nicht nur zuzusehen, sondern diesen zu gestalten.

Cranger Kirmes: Schon im Alter von 10 Monaten war ich das erste Mal auf Crange – und bin es seitdem jedes Jahr wieder. Crange ist Liebe!

Was sind deine politischen Schwerpunkte?
Meine politischen Schwerpunkte sind Mobilitätspolitk und Stadt-/Regionalentwicklung. Der Ausbau des ÖPNV-Angebots im Ruhrgebiet ist der Grund gewesen, warum ich in die Politik gekommen bin. Hier gibts noch viel zu tun. Die Förderung des Radverkehrs und sozialer Gerechtigkeit im Transportwesen sind weitere Herzensanliegen. Stadt- und Regionalentwicklungspolitik verstehe ich als ein ganzheitliches Zusammenspiel von Wohnraumpolitik, Planungspolitik, Wirtschafts-, Verkehrs- und Wissenschaftspolitik.

Was sind die ersten Projekte, die du im nächsten Ruhrparlament angehen willst?
Massiver Ausbau des ÖPNVs über Stadtgrenzen hinaus durch einen regionalen Verkehrsplan, Bau des Radschnellwegenetzes, Sicherung günstiger Mieten, Vernetzung von Akteur*innen zur Stärkung der Region

Wie sieht für dich das Ruhrgebiet von Morgen aus?
Im Ruhrgebiet von Morgen brauche ich an keiner Stelle und zu keiner Uhrzeit ein Auto. Unsere Städte sind Vorbilder der Verkehrswende und die Metropole Ruhr ist eine weltweit hoch angesehene Adresse für die sozial-ökologische Transformation, in der Vielfalt gelebt wird.