Marvin Rübhagen

Ich kandidiere für:
Einen mittleren Listenplatz (13-22)

Bio & Berufliches
Beruf: Student (Rechtswissenschaft) an der Ruhr-Universität Bochum
Geburtsdatum: 17.05.1996

Was treibt Dich an Politik zu machen?
Wir Grüne erleben aktuell einen unglaublichen Aufschwung. Damit wachsen auch die Erwartungen, die an uns gestellt werden. Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, dieser Verantwortung gerecht zu werden – als Teil der Grünen Fraktion im Ruhrparlament.

Wie ist dein politischer Werdegang bisher?
Ich bin als Reaktion auf das erschütternde Ergebnis der Bundestagswahl 2017 und dem Einzug von Rassisten, Antisemiten & Menschenfeinden in den Deutschen Bundestag nur 70 Jahre nach den Schrecken des Krieges bei den Grünen eingetreten und seitdem vor allem kommunalpolitisch aktiv. Seit Anfang 2019 bin ich Mitglied im Kreisvorstand der Bochumer Grünen.

Drei Dinge, die du mit dem Ruhrgebiet verbindest?

1. Die Menschen und das Lebensgefühl, die das Ruhrgebiet so besonders machen.

2. Die weitläufigen Landschaftsparks und schönen Halden, mit denen ich aufgewachsen bin.

3. Europa – Am Anfang der europäischen Einigung steht die Montanunion. Den europäischen Aufbruch hätte es ohne Kohle und Stahl vielleicht nie gegeben.

Was sind deine politischen Schwerpunkte?
Umwelt- und Klimapolitik, Wirtschaftspolitik, Mobilität und Infrastruktur, Demokratie & Recht

Was sind die ersten Projekte, die du im nächsten Ruhrparlament angehen willst?

– Erhalt und Aufwertung regionaler Grünzüge im Rahmen des Regionalplans Ruhr

– Stärkung wissensbasierter Gründungen als Treiber von Innovation und Wettbewerbsfähigkeit mithilfe der BMR

Wie sieht für dich das Ruhrgebiet von Morgen aus?
Das Ruhrgebiet von morgen ist eine eng vernetzte, grüne Metropolregion, in der die Städte nicht mehr untereinander konkurrieren, sondern ihre Kräfte bündeln und dadurch bisher ungenutzte Synergieeffekte erreichen. Lasst uns das Ruhrgebiet von morgen zum Ruhrgebiet von heute machen.