KreativTour de Ruhr

Bustour durch Dortmund, Bochum, Essen, Bottrop und Duisburg am 17.5.2014

Vom Strukturwandel zum Kreativquartier: Das Ruhrgebiet auf dem Weg zur grünen Metropolregion

Einsteigen bitte!

Am Samstag, den 17. Mai 2014, lädt der Bezirksverband Ruhr der GRÜNEN dazu ein, modellhaft kreative Stadtentwicklung in Dortmund, Bochum, Essen, Bottrop und Duisburg kennenzulernen und das Ruhrgebiet neu zu erleben und zu diskutieren. An fünf Haltestellen geht es um Stadtentwicklungsstrategien von Kreativquartieren im Ruhrgebiet. Die Quartiere werden mit einem Bus angefahren, Einsteig und Ausstieg sind individuell planbar und jederzeit möglich.

Die Städte im Ruhrgebiet stehen vor ähnlichen Herausforderungen. Sie müssen die Folgen des Strukturwandels in ihrer Stadtentwicklungspolitik bewältigen und sich so weiterentwickeln, dass sie im Wettbewerb mit der Rhein-Ruhr-Region als Standorte mit Lebensqualität, als sich neu erfindende Metropolregion bestehen können.

Mit neuen Ansätzen in „Kreativquartieren“ besteht die Chance, das Ruhrgebiet in eine lebendige, intelligent vernetzte Metropolregion weiterzuentwickeln. Dazu gehört, dass die Menschen, die in den Quartieren und Stadtteilen leben, den Prozess mit ihren Ideen und Potenzialen mitgestalten und Themen der Stadtentwicklung mitbestimmen können.

Als ExpertInnen werden die Tour die städtebaupolitische Sprecherin der Landtagsfraktion der GRÜNEN, Daniela Schneckenburger, und Martin-Sebastian Abel, Mitglied im Kulturausschuss des Landtags NRW, und Martin Tönnes, Bereichsleiter Planung im Regionalverband Ruhr, begleiten. Vor Ort gibt es die Gelegenheit zum Gespräch mit grünen Bezirks-, Ratsvertretern und Bundestagsabgeordneten der jeweiligen Städte sowie lokalen AkteurInnen.

Für die kostenlose Busfahrt zur KreativTour de Ruhrkann man sich beim Bezirksverband Ruhr von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN unter der Emailadresse svenja.noltemeyer@gruene-ruhr.de anmelden. Für Verpflegung an den Haltestellen ist gesorgt.

Poster_TourRuhr

Fahrplan KreativTour de Ruhr

10:00 Uhr Unionviertel Dortmund: Genossenschaftliche Projekte unterm Leuchtturm U

12:00 Uhr Viktoriaquartier Bochum: Verträgliche Innenstadtentwicklung mit Einzelhandel und Kultur

14:00 Uhr City Nord.Essen: Umnutzung von Leerständen und Kreativwirtschaft in der Innenstadt

16:00 Uhr Klimamodellstadt Bottrop: Nachhaltige Stadtentwicklung als Modell für das Ruhrgebiet

18:00 Uhr Duisburg Ruhrort: Kreative Verbindung von Arbeit, Wohnen und Kultur am Hafen

Unionviertel Dortmund: Genossenschaftliche Projekte unterm Leuchtturm U

Die Tour startet um 10:00 Uhr im Union Gewerbehof (Huckarder Straße 12, 44147 Dortmund) mit der Vorstellung des kreativwirtschaftlichen Zentrums im Unionviertel durch Hans-Gerd Nottenbohm und einer anschließenden Ortsbegehung mit der Besichtigung von Projekten der Urbanisten. Anschließend finden Gespräche über Bürgerinitiativen vor Ort, Möglichkeiten des genossenschaftlichen Handelns und Erfahrungen aus dem Stadtumbauprozess im Hofcafé statt. Die Fahrt durch das Unionviertel inkl. Halt am U-Turm zum Kreativquartier in Bochum erfolgt um 11:15 Uhr am Union Gewerbehof.

Viktoriaquartier Bochum: Verträgliche Innenstadtentwicklung mit Einzelhandel und Kultur

Treffpunkt in Bochum ist um 12:00 Uhr der Willy-Brandt-Platz. Von hier startet der Quartiersspaziergang, der an drei Stationen Halt macht. Als erstes stellt uns Wolfgang Cordes die Alternative zur Shopping-Mall am alten Justizzentrum vor: Ein Mix aus Einzelhandel, Büro und Wohnen. Danach erläutert Züleyha Demir an der Baustelle Musikzentrum die zukünftige Entwicklung als offenes Forum für Musikschaffende. Abschließend diskutieren wir am Springerplatz den Stadtumbau Westend, den Ayse Balyemez als gelungenes Beispiel für integrierte Stadtentwicklung und Integration durch Stadtentwicklung vorstellt. Der Bus nach Essen fährt um 13:30 Uhr am Springerplatz los.

City Nord.Essen: Umnutzung von Leerständen und Kreativwirtschaft in der Innenstadt

Treffpunkt ist in Essen um 14:00 Uhr das Atelierhaus Schützenbahn 19/21 (Schützenbahn 19/21, 45127 Essen). Hier berichtet uns Quartiersmanagerin Anika Ellwart, agentur artwell, über die kreative Nachnutzung des ehemaligen Leerstands. Anschließend spazieren wir zur Kreuzeskirche und sprechen mit Pfarrer Steffen Hunder über die Umnutzung der Kirche zu einem öffentlichen Kulturveranstaltungsraum. Um 15:30 Uhr fährt an der Kreuzeskirche der Bus nach Bottrop ab.

Klimamodellstadt Bottrop: Nachhaltige Stadtentwicklung als Modell für das Ruhrgebiet

Am Zentrum für Information und Bildung (Südring-Center-Promenade 3, 46242 Bottrop) treffen wir uns 16:00 Uhr und diskutieren mit Dipl.-Betriebswirt Hans-Jürgen Bode, Geschäftsführer der Gesellschaft für Bauen und Wohnen Bottrop GmbH mbH, und Jan Schaare, Innovation City Managament, über Chancen und Möglichkeiten, die durch die Klimamodellstadt entstehen. Danach geht es um 17:30 Uhr am Hauptbahnhof mit dem Bus weiter nach Duisburg.

Duisburg Ruhrort: Kreative Verbindung von Arbeit, Wohnen und Kultur am Hafen

In Duisburg treffen wir uns um 18:00 Uhr in Höhe des nördlichen Brückenturms (Richard Hindorf Platz 1). Auf einer Ortsbegehung zu Projekten der Kreativwerkstatt Ruhrort treffen wir auf lokale Akteure vom Lokal Harmonie, das das Projekt Umweltbildung im städtischen Quartier betreibt und uns vorstellt. Anschließend kehren wir im Lokal „Zum Hübi“ (Horst-Schimanski-Gasse 1) zum gemeinsamen Abendessen ein. Diskutieren wollen wir in Duisburg über die Verbindung von Wohnen, Arbeiten und Kultur in der Stadtentwicklung sowie über die Fragestellung: Was kann Kreativwirtschaft zur Zukunftsstrategie im Ruhrgebiet beitragen?

 

Downloads

Pressemitteilung

Fahrplan

Poster

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld