Solidaritätserklärung an die Opel-MitarbeiterInnen in Bochum

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Opel-Beschäftigte

mit großer Sorge verfolgt der GRÜNE Bezirksverband Ruhr seit Wochen die von GM losgetretene Spekulationen über die Schließung des Opel-Standorts in Bochum und die offensichtliche Strategie der Konzernzentrale, die europäischen Beschäftigten von Opel gegeneinander auszuspielen.  Als Opel-Beschäftige in Bochum haben Sie sich in der Krise flexibel und verantwortlich für das Gesamtunternehmen gezeigt, Sie haben durch einen Lohnverzicht von insgesamt 265 Mio. Euro Ihren ganz persönlichen Beitrag für GM geleistet und Sie leisten täglich gute Arbeit für den Konzern.

Dass der Mutterkonzern GM diese gute Arbeit der Opel-Beschäftigten jedoch nicht honoriert, sondern im Gegenteil der Marke Opel die internationalen Absatzmärkte verschließt, um diese für sich selbst zu reservieren, ist ein Ausdruck von Verantwortungslosigkeit.
Wir fordern mit Ihnen den Vorstand von GM auf, den Standort Bochum dauerhaft abzusichern, seiner Verantwortung für die europäischen Standorte gerecht zu werden und allen Standorten die gleichen Wettbewerbschancen auf dem internationalen Markt einzuräumen. Die Adam Opel AG muss in die Lage versetzt werden, sich für die Herausforderungen der Zukunft technologisch neu auszurichten und Ressourceneffizienz und neue Antriebe in der Modellpolitik nach vorne zu stellen.
Ebenso fordern wir die Bundesregierung auf, sich für den Erhalt aller deutschen Opel-Standorte einzusetzen. Wirtschaftminister Rösler (FDP) muss sich im Interesse der Opelaner und aller bei Zulieferfirmen Beschäftigten an die Seite der NRW-Landesregierung stellen.
Wenn man an Bochum denkt, dann ist der Gedanke an Opel nicht weit. Werk und Stadt gehören in der Wahrnehmung vieler Menschen in diesem Land und insbesondere im Ruhrgebiet eng zusammen.
Der GRÜNE Bezirksverband Ruhr unterstützt Sie daher in Ihrem Kampf um den Erhalt des Opel-Standortes Bochum, der nicht nur für die Stadt Bochum, sondern durch die vielen Partner- und Zulieferbetriebe auch für das gesamte Ruhrgebiet eine zentrale Rolle spielt.

Mit solidarischen Grüßen

Andrea Swoboda
Vorstandssprecherin

Börje Wichert  
Vorstandssprecher

Daniela Schneckenburger MdL
Mitglied im Bezirksvorstand

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld