Anzahl der grünen Landtagsabgeordneten aus dem Ruhrgebiet fast verdoppelt

Über einen kräftigen Zuwachs der Landtagsabgeordneten aus der Metropole Ruhr können sich die GRÜNEN freuen. Zusätzlich zu den bisherigen Landtagsmitgliedern Barbara Steffens (Mülheim), Daniela Schneckenburger (Dortmund), Mehrdad Mostofizadeh (Essen) und Verena Schäffer (Ennepe-Ruhr-Kreis) ziehen mit Mario Krüger (Dortmund), Herbert Goldmann (Kreis Unna) und Dr. Birgit Beisheim (Duisburg) drei weitere „Ruhries“ ins Parlament ein.  Börje Wichert, Sprecher des Bezirksverbands Ruhr der GRÜNEN, freut sich über die starke Präsenz des Ruhrgebiets: „Zu den sieben regionalen MdL von Bündnis 90/Die Grünen gesellen sich 38 SPD-Parlamentarier, weil die Sozialdemokraten alle Wahlkreise in der Region gewinnen konnten. Damit werden 45 der 128 rot-grünen Abgeordneten der künftigen Regierungskoalition dem Ruhrgebiet eine starke Stimme verleihen!“

Sabine von der Beck, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Regionalverband Ruhr, verspricht sich davon einen Schub für wichtige Ruhrgebietsthemen: „Ich hoffe, dass wir mit diesen vielen Fürsprechern der Region einen Schub für unsere wichtigen Themen erhalten. Das Ruhrgebiet braucht mehr Eigenständigkeit und Kooperationsmöglichkeiten, eine bessere demokratische Legitimation durch Direktwahl des RVR und Landesunterstützung etwa bei der Bewerbung zur Grünen Hauptstadt Europas und des geplanten Dekadenprojekts RUHR.2020. Dafür werden wir die zahlreichen rot-grünen Abgeordneten der Region in die Pflicht nehmen!“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld