Wittke kuscht vor Münsterländer Parteifreunden

Börje Wichert, Sprecher der Grünen im Ruhrgebiet, äußert sich wie folgt zu den fehlenden Passagen zum Ruhrgebiet im Landtagswahlprogramm der CDU:Jetzt haben wir es schwarz auf weiß. CDU-Ruhr-Chef Oliver Wittke hat vor seinen münsterländischen Parteifreunden den Schwanz eingezogen, wohl nicht nur weil der Parteitag tief im Westfälischen stattfand. Im Landtagswahlprogramm der CDU findet sich die Forderung nach Selbstbestimmung für das Ruhrgebiet nicht mehr. Noch am Freitag hat Wittke in Bochum betont, bei der Verwaltungsreform sei man „voll im Zeitplan“. Jetzt ist aber klar, dass es keinen Plan gibt. Der Arnsberger Landtagsabgeordnete Klaus Kaiser hat ganze Arbeit für sein beschaulichen Heimatstädten geleistet, wenn er sagt „Das Thema ist mausetot“. Spätestens jetzt ist klar: Wer ein starkes Ruhrgebiet will, muss am 9. Mai Grün wählen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld