dpa: Grüne: Ruhrgebiet kann Modellregion für ökologischen Umbau werden

Essen (dpa/lnw) – Das Ruhrgebiet hat sich nach Ansicht der NRW-
Grünen trotz der Ansiedlung neuer Produktionstechnologien vom
Wirtschaftswachstum des Landes abgekoppelt. Die Region
habe jedoch in den nächsten Jahren die einmalige Chance, sich zu
einer «Modellregion des ökologischen Umbaus» zu entwickeln, sagte die
Landesvorsitzende der Grünen, Daniela Schneckenburger, am Samstag in
Essen. Dies gelinge, wenn Umwelt- und Klimaprobleme innovativ und
zukunftsweisend gelöst würden. Es müsse mehr Mittelstand in der
Region angesiedelt und Forschung und Entwicklung nicht staatlicher
Art vorangetrieben werden. Zudem solle ein speziell gefördertes so
genanntes Cluster Umwelttechnologie eingerichtet werden.

Die Grünen forderten in Essen außerdem eine Verbesserung des
öffentlichen Nahverkehrs. So müssten die Nord-Süd-Verbindungen im
Ruhrgebiet ausgebaut und Verkehrsunternehmen zusammengelegt werden.
Zudem solle die Entwicklung hin zu einer «Metropole Ruhr» ergänzt
werden um einen intelligenten Ausbau des zweiten und dritten
Arbeitsmarktes. Potenzial gibt es nach Meinung Schneckenburgers vor
allem im sozialen Bereich.

(c) dpa 07.05.2007

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld